Wir sind ein Streckenfliegerverein!

Habe mal die Statistik für 2010 gemacht. Das gesamte Alpenflugzentrum hat dieses Jahr 252.000 Kilometer geflogen und jetzt kommt’s, davon die Piloten der FSGU 83.400 Kilometer, also ein Drittel, ist das nicht super!

Im einzelnen:
Philip Joens 7486 Kilometer auf einer LS7
Markus Müller 7275 Kilometer auf einem Nimbus2
Peter Ghirardini 7182 Kilometer auf einer ASW20
Mathias Münch 6686 Kilometer auf einem Kestrel
Manfred Schneider 6679 Kilometer auf einer ASW20L, LS8 und Astir
Jan Lyczywek 6528 Kilometer auf einem Cirrus und DG1000 und der Superflug 971,08 Kilometer!!
Rainer Maack 5990 Kilometer auf einer ASW19 und DG1000
Malte Bernhardt 5811 Kilometer auf einer Antares und LS4
Andreas Eiseler 5421 Kilometer auf einer ASW19
Martin Baatz 5114 Kilometer auf unserer LS8 und auch ein weiter Zielrückflug, nämlich 906,76 Kilometer!!
Friedrich Vennekohl 4767 Kilometer auf einem großen Cirrus 17,74
Ali Siegert 4437 Kilometer auf einem Ventus2
Holger Fuhr 4376 Kilometer auf einem Astir CS
Matthias Schündehütte 3026 Kilometer auf einem Kestrel
Patric Schön 1232 Kilometer auf unserer LS8 und DG1000
Franz Bayerschmidt 758 Kilometer auf unserer LS8
Stefanie Brockelt 648 Kilometer auf DG1000 und ASK21

Der Andreas Eiseler war dieses Jahr auf der Allgäuer Segelflugwoche und hat in der Aufsteigerklasse den dritten Platz belegt, nicht schlecht!
Der Mathias Münch war gleich auf zwei Wettbewerben, nämlich auf dem Pribina Cup und in Feldkirchen auf dem Alpe Adria Segelflugcup! In der DMSt-Wertung belegt er einen, für die heurigen Wetterverhältnisse, hervorragenden 17. Platz!

Alles in allem also kein schlechtes Jahr. Vielleicht kommt nächstes Jahr mal wieder öfter ein zentrales Alpenhoch, dann sind mehr Flüge in die Karawanken und damit große FAI-Dreiecke möglich!

Hänger für die Halle?

Langsam wird’s Winter. Unsere Flieger, bis auf die Dimona, sind abgebaut. Die ersten Hänger stehen drin. Wir hätten aber durchaus noch ein paar Plätze frei. Also, wir bieten hochwassersichere Plätze in einer bestens klimatisierten Halle, absolut schwitzwasserfrei! Telefon 08641/975080

Fest gemauert in der Erde: Unser Brunnen!

Ja, jetzt ist er fertig und er ist wirklich schön geworden unser Brunnen. Der Otti hat schön gemauert und ich habe ihm noch einen neuen Anstrich verpasst. Das “Wasserwerk FSGU Windsee 42” ist in Betrieb! (Wie gesagt nur ein Spaß, wir erzeugen logischerweise kein Trinkwasser! Trotzdem habe  ich gerade eine Probe ins Labor geschickt, einfach mal um zu schauen, wie schlecht oder vielleicht wie gut das Wasser am Flugplatz ist. Die Analyse dauert zwei Wochen, dann wissen wir mehr.)

Vielen Dank Otti, eigentlich müsste der Brunnen
Otti Schulte Brunnen
heißen!

FG Traunstein besteht 50 Jahre!

Es war ein schöner Abend mit guten Ansprachen. Sogar LVB-Vertreter und die Bürgermeister von Traunstein und Unterwössen waren da. Die Traunsteiner habe ihre neu verputzte Halle super schön gestaltet und das Essen von der Ulla war natürlich auch ausgezeichnet. Die Bärbl hat sich für die FSGU ein schönes und vor allen Dingen nützliches Gastgeschenk ausgedacht. Und zwar alles, was man für einen gemütlichen Flugplatztag braucht: Spüllumpen, Servietten, eine Breze “50”, Kaffee, Milch dazu und natürlich Kekse und Pralinen. Ein Zinnteller wird irgendwann eingeschmolzen, die leckeren Sachen werden aber gleich gebraucht, irgendwie recht sinnvoll und dabei auch noch schön! (Vielen Dank an die Bäckerei Guggenbichler, die uns die schöne “50”iger Breze gebacken und sogar gespendet hat!)

Es wird auch noch schön geflogen!

Damit nicht der Eindruck entsteht bei der FSGU ginge es nur noch um’s Wasser, müssen wir schon berichten, dass nicht nur unsere Dimona fleißig fliegt, sondern dass auch im September noch Segelgeflogen wird.  Unsere Dimona war mit dem Ed und seiner Hildegard in Kempten und der Rene mit seiner Tina Freunde besuchen in Freiburg. Unsere LS 8 wurde noch mal vom Martin “gelüftet”, 195 Kilometer, eine schöne Runde in den Pinzgau, auch der Peter hat noch mal seinen A340 gegen seine ASW 20 getauscht und einen schönen Herbstflug gemacht. Und auch der Philip hat seine LS 7 vom Haken geholt und hat eine kleine Runde nach Zell am See gedreht. Wer weiß, vielleicht kommt noch mal ein guter Tag, so ab Oktober beginnt ja auch wieder die Föhnsaison!