Und nochmal …

… so ein wunderschöner Tag! Heute mit dem Hias Aigner nach Jesenwang. Jesenwang ist ein ganz toller Platz! Er ist noch immer im Besitz der Walch Familien und wird auch von ihnen geführt. Die Geschichte des Platzes und seines Gründers Max Walch ist wirklich bemerkenswert. Die Landegebühr sehr moderate 7,50 € (im Gegensatz dazu Zell am See 14,- €). Das Lokal “Fly In” wird von Brigitte Walch geführt und bietet super Essen zu einem vernünftigen Preis, einfach toll, besonders in der jetzigen Zeit. Bleibt zu hoffen, das es dem Platz weiter gut geht.
Zurück sind wir, nach dem guten Essen, dann nördlich um München herum wieder Richtung Chiemsee geflogen. Das Wetter war ideal für’s Flachland und wenn man nicht so hoch fliegt, dann kann man auch wirklich viel sehen. Spannend heute die RMZ/TMZ München Police, eingerichtet wegen des Oktoberfestes. Aber, hat sehr gut geklappt, wir hatten eine sehr angenehme Kommunikation mit dem Controller. Wenn man die vorgegebenen Regeln einhält, ist alles überhaupt kein Problem. Ich hätte direkt Lust mit der Dimona gleich wieder irgendwohin zu fliegen! Und dem Hias hat es auch super gefallen!

Unser Ehrenmitglied, der Sepp Mayr, ist 80 Jahre alt geworden …

… das ist doch ein guter Grund ihn zu einem schönen Flug mit der Dimona einzuladen! Es sollte zuerst nach Niederöblarn und dann nach Zell am See gehen. Das Wetter war optimal, herrliche Sicht und bis wir in Niederöblarn waren hat sich der Nebel im Tal so weit verzogen, dass ein guter Anflug von Schloss Trautenfels her möglich war. Die Wirtschaft war leider bis 12:00 Uhr noch geschlossen, so haben wir uns nach einer kleinen Pause und am Flugplatz herumschauen auf den Weg nach Zell am See gemacht. Nachdem ich schön öfter mal da war, hatte ich in Erinnerung, dass ein Anflug über E nicht erlaubt wird, es geht nur noch über November und Lake zum Platz. “Und halten sie bitte die Platzrunde genau ein!”. Gut, haben wir versucht. Hat alles ohne Belehrung geklappt, Landung gut, Stellplatz direkt vor dem Tower, was will man mehr. Es gab eine kleine Brotzeit, wobei die Preise einzwischen schon gewöhnunsbedürftig sind, aber was soll man machen. Der Rückflug nach Unterwössen schön die Täler entlang und wieder gut gelandet. Ein perfekter Tag!

Unsere schöne Landschaft …

… wollte ich wieder mal aus der Luft genießen. Hat auch seinen Reiz.

Einfach faszinierend …

… mit einer DASSU – K 8 über dem Großvenediger (3657m) kreisen! André Lasslop ist das gelungen, obwohl es nicht einfach war an diesem Tag überhaupt von Unterwössen weg in die Hochalpen zu kommen. Auch Ute Hoffmann gelang ein sehr schöner Flug, der ebenfalls mit vielen Herzchen bedacht wurde!

Einfach toll!!