Ein absolutes Highlight …

… ist der neue Schmugglerweg geworden. Wir waren jetzt das erste Mal wieder da und sind beeindruckt wie schön alles ist. Der neue Rundweg mit der neuen Brücke und der freigelegten Gletschermühle, einfach herrlich! Die Wege kann man auch sehr schön mit Kindern laufen, für sie gibt es spezielle Infotafeln. Wunderbar auch die Klobensteinkirche. Sie ist perfekt hergerichtet, ein magischer Ort für Entschleunigung. Und das Gasthaus, auch wunderbar ausgebaut. Leider so schön, dass es schwierig ist einen Platz dort zu bekommen. Bei dem Wetter war aber auch alles unterwegs, was laufen kann. Nach einer ausgedehnten Wanderung sind wir dann noch zum Peternhof rauf gefahren, dort gab es wieder mal zwei gute Eisbecher. Wir meinen das ist sogar einen Tipp wert, denn auf der Terrasse mit Blick auf das Unterberghorn und die Gleitschirmflieger sitzt man wirklich wunderschön. Einen Platz haben wir bisher immer gut bekommen.

Lesenswerte Chronik!

Unser Hans Limmer hat sich viele viele Jahre sehr viel Mühe gegeben und die Ereignisse auf dem Flugplatz Unterwössen seit 1953 festgehalten und aufgeschrieben. Inzwischen hat er den Stab an Uli Frieß übergeben, er verfasst seit 2016 die Siemens- bzw. auch Flugplatzchronik. Es ist wirklich sehr interessant mal zu lesen was in früheren Jahren so abgegangen ist. Ein Krimi ist teilweise wie ein Kinderbuch dagegen! Schaut mal rein, es lohnt sich!
Der Link: Chronik SFG Siemens

Auch ein interessanter Fehler!

Jetzt hat es mir auf dem Rathaus im Raspberry schon dreimal den LAN-Eingang zerstört. Anscheinend gibt es da immer wieder Spannungsspitzen in der langen LAN-Leitung auf das Dach. Habe einen LAN-Überspannungsschutz bestellt, mal schauen ob das hilft.

Ja, da schaust!

Den Grufti-Führerschein …

… wollten wir nicht mehr haben. Haben unsere Führerscheine aus den frühen 70ern gegen neue umgetauscht. Hat zwar locker mal 3 Monate gedauert, ist ja alles nicht so einfach. Zumal ich auch noch einen aktuellen Sehtest vorweisen musste!? Aber hilft ja nichts, der Beamte sitzt am längeren Hebel. Jedenfalls hat es heute mit Termin geklappt!
Und weil wir schon mal in TS waren haben wir uns eine Leberkassemme vom Ostermayer am Jacklturm gegönnt. Bevor es wieder geschneit hat sind wir über den Stadtplatz gebummelt und haben wieder mal mit Bewunderung festgestellt, was für eine schöne Kleinstadt Traunstein ist. Was uns schon länger gefehlt hat war ein Besuch der Sankt Oswald Stadtpfarrkirche. Sie wurde jetzt fast 3 Jahre lang renoviert. Aber, ist eine tolle Kirche, die Renovierung hat sich gelohnt! Wenn jetzt nur mal der Corona-Spuk vorbei ginge, damit auch mal wieder Leben in die Städte kommt und man endlich wieder wenigstens einen Kaffee gemütlich genießen könnte! Wobei mir schon klar ist, dass das ein typisches Rentnerproblem ist, viele werden ganz andere Sorgen haben!

Für ein paar Cent …

… muss der Bildschirm nicht auf den Müll. Mein PC-Bildschirm/Fernseher wollte nicht mehr, hat sich gleich wieder ausgeschaltet. Weil ich schon öfter gelesen habe, dass Elektrolytkondensatoren einen doch relativ schnellen Alterungsprozess durchmachen, habe ich mir die Platinen angeschaut. Gefunden habe ich Kondensatoren, mit relativ vielen Farad (470 µF), die auch noch an einer sehr warmen Stelle neben einem Kühlkörper verbaut waren. Wärme mögen die Elkos nämlich auch nicht. Die Übeltäter waren schnell getauscht und was soll ich sagen, der Bildschirm geht wieder!