In den Bergen ist Sonne!

Das ist das Schöne, wenn man hier im Chiemgau wohnt. Meist schafft es der Nebel nämlich nur bis Marquartstein oder gerade noch nach Unterwössen. Ab Oberwössen, Reit im Winkl ist garantiert Sonne, oder wenn das immer noch nicht reicht, dann Winklmoos. Heute war Reit im Winkl angesagt, da gibt es wunderbare Südhänge, wo es sich sehr schön laufen lässt. Bei der Kriegerkapelle wurde der beleuchtete Christbaum aufgestellt, er wird demnächst von Reit im Winkl aus zu sehen sein.

Für den ZOE habe ich eine kleine Zwischenbilanz, er hat schon fast 7.000 Kilometer gefahren. Bisher habe ich noch keinerlei Problem entdeckt, er funktioniert und läuft perfekt! Der Verbrauch, jetzt bei Temperaturen um die Null Grad und Winterreifen drauf, ist erwartungsgemäß höher, ist aber noch verkraftbar. Die Runde Reit im Winkl, Kössen und zurück hat jetzt 14 kWh Verbrauch auf 100 km ergeben, eine rechnerische Reichweite immer noch von 370 Kilometer. Da kann man nicht meckern.

Das erste Mal Waschanlage, Wachs drauf für den Winter, das kann nicht schaden.

Egal wo man hinfährt…

…es ist überall schön bei uns im Chiemgau! Heute eine Spazierrunde in Hittenkirchen mit herrlichem Blick auf den Chiemsee und in die Berge. Ausgangspunkt der Wanderparkplatz bei der Kriegergedächtniskapelle in Hittenkirchen. Von da runter in den Ort, wo sich eine wunderschöne Kirche bewundern lässt, deren Entstehung sich bis 800 n.Chr. zurückverfogen lässt. Von Hittenkirchen kann man dann wieder schön auf den Buckel hochwandern, immer mit einem herrlichen Blick auf die Bergkette zwischen Hochfelln und Wendelstein.

Wo wir auch immer schon mal hin wollten ist Vachendorf und weiter nach Wildenwart. Dort gibt es natürlich auch eine gute Wirtschaft, momentan allerdings nur ToGo. Und eine herrlich auf einer Anhöhe gelegene Kirche. Das Besondere dabei, die Kirche wurde erst in den Dreißigerjahren gebaut, ist also noch sehr jung, hat gerade 75. Geburtstag gefeiert. In Summe war es für November wieder ein Traumtag!

Spannend!

Beim diesjährigen Segelrennen um die Welt ist auch erstmals ein deutscher Skipper dabei, nämlich Boris Herrmann. Die Vendee Globe 2020 hat bereits begonnen, die Boote sind knapp südlich des Äquators im Atlantik und nehmen Kurs auf das Kap der guten Hoffnung.
Boris Herrmann war es auch, der Greta Thunberg von Europa mit seinem Segelboot nach New York gebracht hat.

Achtung, wichtiger Hinweis!

Nachdem meine Seite mehr und mehr nur mehr Artikel enthält, die gar nichts mit der Flugsportgruppe Unterwössen zu tun haben, bin ich auf eine neue Domain umgezogen. Sie lautet wie ich heiße https://www.manfred-unterwoessen.de Etwaige Seitenlinks oder Feedverknüpfungen müsstet ihr bitte dementsprechend ändern. Der Zugriff auf die Rundumkamera bleibt wie gehabt. Wünsche euch weiter viel Spaß auf meiner Seite!