Bei uns im Chiemgau …

… gibt es viele Möglichkeiten auf meditativen Wegen zu wandern oder mit dem Rad zu fahren. Die Gemeinde Übersee hat einen wunderbaren Weg vorbei an Kapellen und Kirchen zusammengestellt. Die Karte und Erklärungen dazu gibt es hier:
Karte
Erklärungen

Eine Infotafel steht an der Kirche in Übersee

Der Tourismusverband Chiemseeu Alpenland hat eine Übersicht vieler Gesundheits- und Meditationswege im Umkreis zusammengestellt.

Einen guten Tag …

… noch perfekt genutzt. Und vorher wieder was gelernt. Der Reinhard Metzenroth, von den Modellfliegern, hat mich darauf gebracht, dass es ein nettes Tool zur Radtourenplanung für Bayern gibt und zwar “Radlland Bayern“. Habe es gleich probiert, hat sehr gut geklappt. Habe eine schöne Runde, ausgehend von Seebruck, geplant, erst der Alz entlang nach Altenmarkt, weiter über Rabenden nach Obing und den Obinger See, dann runter nach Kloster Seeon und den Seeoner See, rüber nach Truchtlaching zum gleichnamigen Bad an der Alz, und wieder östlich der Alz zurück an den Ausgangspunkt in Seebruck. 40 km, 280 hm, alles im Rahmen, 4 Stunden waren wir unterwegs. Zur Navigation habe ich den Track in Komoot geladen, hat sehr einfach funktioniert. Die Runde ist wunderschön zu fahren, ein Highlight jagt das andere. Herrliche Landschaft, schöne Orte und Kirchen und immer wieder nette Kapellen. Bademöglichkeiten am Obinger See, am Seeoner See und an der Alz in Truchtlaching, dort sind wir eine Runde geschwommen. Alles in allem noch mal ein super schöner Tag. Morgen soll ja der kalte Regen kommen…

So schön …

… ein Tag Oma und Opa mit unserer Antonia! Sie ist so brav und freundlich, eine Freude!

Es geht noch …

… aber meine selbst eingebaute MTB-Elektrifizierung kann halt doch nicht mit einem guten 4.000 € MTB mithalten. Entsprechend ist es trotz Motor schweißtreibend die Kilos am Rad und an mir selbst auf den Berg zu schaffen. Aber bin hoch gekommen, 20 km und 420 hm, auf die Rachlalm, waren angesagt. Man hat gemerkt, dass Wochenende ist, viele Familien hatten die Idee zur Rachlalm zu wandern. Die Betreiber der Alm, ist die Alm vom Rachl Hof, gaben sich größte Mühe alle Gäste mit guter Brotzeit zu versorgen. Niemand musste zu lange warten. Nach meiner obligatorischen Entspannung im Liegestuhl ging es an die Abfahrt. Da muss ich höllisch aufpassen, denn habe ja meine Reifen auf straßentauglich umgestellt. Ist für einen Radweg perfekt, aber auf Kies den Berg runter nur suboptimal. Bin unfallfrei noch zum Modellfliugplatz gefahren, da ist immer was los und ich finde immer jemand zum Plaudern. Alles in allem ein schöner Ausflug.

Mein OGN-Empfänger …

… arbeitet wieder sehr gut. Wird nicht mehr heiß, weil das Gebläse wieder geht, und kann deshalb die Arbeit, auch für viele Flugzeuge, locker übernehmen.

Manchmal geht es zu, wie an einem Großflughafen.

Die Herbstwandersaison …

… ist eröffnet! Heute waren ideale Temperaturen bei super Sonnenschein. Eigentlich radle ich ja lieber, aber eine Runde mit nicht so viel Höhenunterschied schaffe ich noch. Vom ehemaligen Bergbad Grassau (Krötenbad) ging es auf die Hefteralm. Nach einer guten Brotzeit dort, dann weiter zur Rachlalm. Selbst gemachten Kuchen und gute Milch haben wir uns nicht entgehen lassen. Bevor es weiter ging noch ein Nickerchen im Liegestuhl, wobei das in der Sonne sein musste, im Schatten war es schon zu kalt. Der Runterweg, ein eher selten begangener Weg, war etwas anspruchsvoller, hat sich aber noch so machen lassen. Nachdem wir nicht am Strehtrumpf, sondern am alten Bergbad geparkt hatten, war das letzte Stück noch Asphaltstraße. Aber zum Auslaufen auch ganz o.k. Alles in allem ein besonders schöner Tag!