Der Schnee wird sehr schwer werden!

Ja, leider immer wieder ein Problem für die älteren Hallen. Gefährdet sind besonders die DASSU-Halle, die Traunsteiner und die Meirer Halle. Die FSGU-Halle habe ich so stabil bauen lassen, da kann sicher nichts passieren. Aus Sparsamkeitsgründen haben der Andreas Eiseler und ich damals den Schneefang aber nur über das halbe Dach gebaut. Nachdem der Schneefang auf der Halle 2018 leider runtergerissen wurde, musste ich mir etwas einfallen lassen. Habe den Schneefang dann von der Firma Schober so verlängern und verstärken lassen, dass er jetzt definitiv halten sollte. Das FSGU-Clubhaus hat leider Schwachstellen und zwar die großen Spannweiten über dem Werkstatttor und dem Hängerport. Beim Werkstatttor liegt der Torbbalken auf dem Tor auf, sodass sich das Tor nicht mehr öffnen lässt, aber halten tut es dann trotzdem. Den Hängerport habe ich noch in 2019 mit stabilen Baustützen versehen, sodass auch dort kein Bruch der Balken mehr drohen sollte. Früher habe ich das Clubhaus auch mal abgeräumt, aber das ist eine echte Scheißarbeit. Wer will das heute noch machen?
Spannend wird ja auch die Frage, ob es für Hochwasser reichen wird, es sind immerhin 100 Liter auf den Quadratmeter angekündigt. Es gab am Flugplatz schon mal ein Winterhochwasser, einen Tag vor Weihnachten! Wir werden sehen…

Die Traunsteiner waren schon sehr fleißig!

Schmieren!

Ja, das Tor ist eine schöne Konstruktion, aber braucht ab und zu auch mal Pflege. Habe mir jetzt die Zeit genommen und wieder alles durchgeschmiert. Auch alle Aufhängungen habe ich auf eventuelle Risse oder Brüche geprüft. Aber, habe keine einzige kaputte Stelle gefunden! Gefühlt läuft das Tor gefettet jetzt wieder deutlich besser. An dieser Stelle die Erinnerung an die Erbauer des Tores. Wir haben damals mehrere Monate von früh bis spät gesägt, gebohrt, geschweißt, geschliffen und haben dann die Elemente für die dauerhafte Haltbarkeit auch noch verzinken lassen. Danke an den Rüdiger Ettelbrück, den Otti Schulte, den Andreas Eiseler und den Thomas Beck, die mit mir zusammen dieses Projekt durchgezogen haben! Die Halle wird noch lange halten und kein Hochwasser wird ihr etwas anhaben können!

Hilft ja nichts!

Ein Dauerproblem ist leider die untere Torschiene der Halle. Sie würde wegrosten, ein späterer Austausch wäre ein fast unmögliches Unterfangen. Habe es schon mit Farbe probiert, sogar mit einer sehr guten, aber die hält leider auch immer nur 1 bis 2 Jahre. Jetzt habe ich einen neuen Ansatz, schon bestellt, werde die Schiene mit Epoxy ausgießen, hoffe dass das länger hält. Habe heute die Schiene vorbereitet, ausgeschmirgelt und mit Rostumwandler behandelt. Ein Problem ist auch der Bitumenbelag an der Schiene. Im Laufe der Jahre sind da große Spalten entstanden. Im Winter läuft Wasser rein und der Frost sprengt dann den Belag auf. Abhilfe, schmiere die Spalten immer mit Bitumenmasse zu. Und noch ein Problem tut sich auf, das rechte Tor will nicht mehr so leicht wie früher. Irgendetwas an der Aufhängung stimmt da nicht mehr, muss ich auch mal alles durchchecken.

Der Winter kann kommen!

Gerade rechtzeitig hat jetzt die Montage des Schneefangs auf unserer Halle geklappt. Er soll verhindern, dass der herunterrutschende Schnee die Torschiene unten zuschüttet. Was ja ansich kein so großes Problem wäre, nachdem der meist nasse Schnee aber aus 5 Metern Höhe kommt, wird er fest wie Beton. Nur mit Spaten und Schaufel war es bisher in mühsamer Arbeit möglich ihn wieder wegzubekommen. Damit ist jetzt Schluss! Danke an den Andreas, der mir bei der Montage geholfen hat.

Nerviger Winter!

Es könnte so schön sein.  Schnee fällt, wir fräsen ihn weg und die Sonne scheint. Was haben wir heuer? Schnee fällt, geht über in Regen, es bleibt trübe und naß. Die Schneefräse kann man in der Pfeife rauchen, Wasser fräst sie nämlich beim besten Willen nicht. Was bleibt? Schaufeln, schaufeln und noch mal schaufeln. Leider gleitet auch der Schnee Häppchen für Häppchen vom Dach und schüttet jeden Tag die untere Führungsschiene zu. Andreas, da wird ein Umbau fällig, wir brauchen ein kleines zusätzliches Dach über der Schiene, das sollte gut machbar sein! Der Schnee muss auf seinem Weg vom Dach nur ein kleines Stück weiter hinaus abgelenkt werden, dann ist unser Problem gelöst!

Die letzten Arbeiten an der Halle!

Geschafft, meine neudeutsch “To-do-Liste” für die Halle ist abgearbeitet.  Der Andreas hat die Blitzableiter perfekt angeschlossen, auch den am Clubhaus. Zum Schutz gegen Anrempler hat er schwarzweiße Pfosten in den Boden geschlagen, so wie er das auch schon an der Seite mit Erfolg gemacht hat. Damit wir schön parken können haben wir die Bäume gestutzt. Und mir blieb letztlich noch in luftiger Höhe die ganzen Pfetten vorne zu streichen, damit sie ein paar Jahre der Sonne wiederstehen können. Also, die Halle ist jetzt fertig! Und sie ist die schönste und beste in ganz Unterwössen!

Firma Wolf macht Werbung mit unserer Halle!

Die Langenfeldener Segelflieger möchten sich ein neue Halle bauen und haben sich bei mir erkundigt, wie das bei der FSGU so gelaufen ist. Ich habe natürlich erzählt, dass wir den Bausatz von der Firma Wolf, dass wir aber die Tore und die Aufhängung selbst gebaut haben. Bei der Gelegenheit habe ich auf der Wolf-Homepage geschmökert und gesehen, dass der Firma Wolf unsere Halle so gelungen scheint, dass sie damit Werbung machen. Sie schmücken sich dabei zwar mit einigen fremden Federn, aber das sollte doch eine große Ehre für uns sein. Bei der Gelegenheit noch mal ein großer Dank an die Konstrukteure und Hauptbauer, den Rüdiger, den Otti und den Andreas. Wir vier Ingenieure haben ein super Team gebildet, das ist der Beweis, dass die Ingenieursausbildung in Deutschland nicht so schlecht ist!

Hänger für die Halle?

Langsam wird’s Winter. Unsere Flieger, bis auf die Dimona, sind abgebaut. Die ersten Hänger stehen drin. Wir hätten aber durchaus noch ein paar Plätze frei. Also, wir bieten hochwassersichere Plätze in einer bestens klimatisierten Halle, absolut schwitzwasserfrei! Telefon 08641/975080